Einzelansicht

Herzlich Willkommen!

Dortmunder Rennverein e.V.

Galopprennen und mehr auf der Rennbahn Dortmund

Herzlich Willkommen!

Dortmunder Rennverein e.V.

Galopprennen und mehr auf der Rennbahn Dortmund

Herzlich Willkommen!

Dortmunder Rennverein e.V.

Galopprennen und mehr auf der Rennbahn Dortmund

Herzlich Willkommen!

Dortmunder Rennverein e.V.

Galopprennen und mehr auf der Rennbahn Dortmund

Auftakt der Wintersaison 2018 / 2019 mit acht Rennen am Freitag

Mit acht Rennen startet am Freitag (9. November) der Dortmunder Rennverein in die Wintersaison 2018 / 2019. Der erste Start auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel erfolgt um 17:15 Uhr.

Der Eintritt ist an den Renntagen auf der Sandbahn wie immer frei. Der Zugang zur beheizten Glastribüne mit Gastronomie ist ebenfalls frei. Als besonderen Wettanreiz gibt es die Viererwette mit 10.000 Euro garantierter Gewinnausschüttung.

Gleich im ersten Rennen, einem Ausgleich IV über 1.950m, präsentiert sich ein starkes Feld von zehn Startern. Andreas Bolte, der noch Chancen auf ein erstes Trainer-Championat hat, schickt mit Feuerlilie und Larion zwei Kandidaten ins Rennen. Der Tierarzt im nordrhein-westfälischen Lengerich hat in weiteren drei Rennen noch Eisen im Feuer, so auch mit Auenwolf und Dialekt zwei in der letzten Prüfung des Tages (Start 20:55 Uhr).

In dem Altersgewichtsrennen über 1.800m kommt es zum direkten Duell mit dem amtierenden Champion Markus Klug, der aktuell sieben Siege Vorsprung auf Bolte hat. Klug will nach eigener Aussage aber nur wenige Pferde auf der Sandbahn an den Ablauf bringen, der vierjährige Manipur ist einer davon und als frischer Ausgleich II-Sieger auf Gras der Favorit der Prüfung.

Viererwette mit 10.000 Euro Gewinnausschüttung

Die Maximalzahl von 14 Startern kommen im sechsten Rennen (Start 19:55 Uhr) an den Ablauf. In dem Ausgleich IV über 1.200m wird die Viererwette mit 10.000 Euro garantierter Gewinnausschüttung ausgespielt. Es ist eine internationale Angelegenheit mit Pferden, die in Deutschland, Belgien, Österreich und Tschechien trainiert werden. Der österreichische Gast Di Mo, betreut von Tamara Richter, trägt das Höchstgewicht von 63 Kilogramm – zehn Kilo mehr als Franklin House (Regine Weißmeier) und Goldie Doll (Luisa Steudle) am unteren Ende der Skala.

Hier geht es zu den Starterlisten