Einzelansicht

Herzlich Willkommen!

Dortmunder Rennverein e.V.

Galopprennen und mehr auf der Rennbahn Dortmund

Herzlich Willkommen!

Dortmunder Rennverein e.V.

Galopprennen und mehr auf der Rennbahn Dortmund

Herzlich Willkommen!

Dortmunder Rennverein e.V.

Galopprennen und mehr auf der Rennbahn Dortmund

Herzlich Willkommen!

Dortmunder Rennverein e.V.

Galopprennen und mehr auf der Rennbahn Dortmund

„Bester Sparkassen-Renntag seit Jahren“

Rund 16.000 Zuschauer haben am Donnerstag den Auftakt der Grasbahnsaison auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel verfolgt. Der „Vatertag“ unter dem Patronat der Sparkasse Dortmund ist traditionell der beliebteste Renntag des Jahres. „Doch das war heute der beste Sparkassen-Renntag seit mindestens zehn Jahren“, sagte der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke.

Die große Kulisse passte zum letzten offiziellen Sparkassen-Renntag für Uwe Samulewicz. Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Dortmund geht im Sommer in den Ruhestand und hat den Renntag stets mit voller Kraft unterstützt, würdigte Tiedtke das Engagement des gebürtigen Dortmunders für den Galoppsport.

Supersprint an 13-jährigen Cheviot

Sportlich ging es sehr schnell los, denn das erste Rennen des Tages war eine Deutschland-Premiere, ein Sprintrennen über 800m, das mindestens 200m kürzer als normalerweise üblich war. Es siegte der schon 13-jährige Cheviot (2,7:1) mit Andre Best. Der aus München angereiste Trainer John Hillis freute sich: „Es ist schon faszinierend, dass er in diesem Alter noch Rennen gewinnen kann. Dass es ein solches Rennen in Deutschland gibt ist toll, und ich hoffe, dass es das ein oder andere Sprintrennen dieser Art mehr gibt, denn wir haben in Deutschland einige Bahnen, die sich für solche Prüfungen eignen.“
Das Hauptereignis, der Große Preis der Sparkasse Dortmund, ein Listenrennen für Stuten über 1.600m, ging an die von Andreas Bolte betreute Stute Nica im Besitz von Ralf Nicolay. Die 7,2:1-Chance setzte sich Start-Ziel gegen Madita, Akua’rella und Folie de Louise durch. Siegjockey Carlos Henrique sagte: „Ich hatte keine Taktikvorgabe, durfte frei entscheiden. Als ich gesehen habe, dass keiner gehen wollte, übernahm ich die Führung. Sie ist eine große Kämpferin und steckt nie auf.“

Alle Starter und Rennen vom Donnerstag finden Sie hier

Der nächste Renntag in Wambel ist am Pfingstsamstag, 8. Juni.