Einzelansicht

Herzlich Willkommen!

Dortmunder Rennverein e.V.

Galopprennen und mehr auf der Rennbahn Dortmund

Herzlich Willkommen!

Dortmunder Rennverein e.V.

Galopprennen und mehr auf der Rennbahn Dortmund

Herzlich Willkommen!

Dortmunder Rennverein e.V.

Galopprennen und mehr auf der Rennbahn Dortmund

Herzlich Willkommen!

Dortmunder Rennverein e.V.

Galopprennen und mehr auf der Rennbahn Dortmund

Für den deutschen Galoppsport Dortmund springt für Neuss ein

Der Dortmunder Rennverein wird am kommenden Sonntag (22. Dezember) den eigentlich in Neuss geplanten Renntag übernehmen. „Es wird ein ziemlicher Kraftakt für uns, doch im Sinne des deutschen Galoppsports stehen wir bereit, damit die Rennen nicht ausfallen“, sagt der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke. „Wir müssen noch schauen, wie wir den gleichzeitig stattfindenden und sehr beliebten Familientrödelmarkt und die Rennen entzerren, aber es ist alles bereits auf einem guten Weg.“

 

In Neuss fehlt die politische Unterstützung für den dortigen Rennverein, der Pachtvertrag wurde zum Ende des Jahres gekündigt. „Angesichts dieser Ausgangslage war es für Neuss sehr schwierig, am kommenden Sonntag zu veranstalten, deshalb springen wir ein“, so Tiedtkte. Eigentlich sollte der nächste Renntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel erst am Sonntag, 29. Dezember, sein – mit der großen Championatsehrung. Nun gibt es noch einen vorweihnachtlichen Renntag mit voraussichtlich sechs Rennen und dem üblichen frühen Start um 10:50 Uhr. Die genaue Renneinteilung erfolgt am Donnerstag.

Nach dem Ausfall von Neuss wird Dortmund im neuen Jahr ebenfalls in die Bresche springen. Ursprünglich waren in Wambel bis März noch fünf Renntage auf der Sandbahn geplant, jetzt könnten noch einmal vier hinzukommen. „Allerdings sind einige der Termine bereits mit Märkten und Messen belegt“, betont Tiedtke. „Mit einem gewissen Aufwand wäre es möglich, beides parallel durchzuführen. Vielleicht ergeben sich daraus auch Synergien.“