Einzelansicht

Herzlich Willkommen!

Dortmunder Rennverein e.V.

Galopprennen und mehr auf der Rennbahn Dortmund

Herzlich Willkommen!

Dortmunder Rennverein e.V.

Galopprennen und mehr auf der Rennbahn Dortmund

Herzlich Willkommen!

Dortmunder Rennverein e.V.

Galopprennen und mehr auf der Rennbahn Dortmund

Herzlich Willkommen!

Dortmunder Rennverein e.V.

Galopprennen und mehr auf der Rennbahn Dortmund

Neun im Grand Prix – 50.000 Euro in der „Wettchance des Jahres“

Nach der Vorstarterangabe am Dienstag zeichnet sich für das erste Gruppe-Rennen des Jahres auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel ein starkes Feld ab. Neun Pferde sind bereit mit Reiter in der Gruppe III-Prüfung über 1.750m angegeben. Das sportliche Highlight eines in vielerlei Hinsicht ungewöhnlichen Renntages wird am Samstag, den 20. Juni, um 17 Uhr gestartet.

Wegen der Corona-Pandemie sind weiterhin keine Zuschauer zugelassen, die insgesamt zehn Leistungsprüfungen über Distanzen zwischen 800m und 3.200m werden unter strengen Hygieneauflagen veranstaltet. Medienvertreter werden gebeten, sich direkt beim Dortmunder Rennverein per Mail anzumelden info(at)dortmunder-rennverein.de

 

Potemkin strebt dritten Gruppe-Sieg in Dortmund an

 

Unter den neun Kandidaten für den mit 27.500 Euro Preisgeld dotierten Dortmunder Grand Prix ist auch der bereits neunjährige Vorjahressieger Potemkin im gemeinschaftlichen Besitz von Ex-Fußball-Nationalspieler Klaus Allofs und Züchter Stiftung Gestüt Fährhof. Potemkin hat das Rennen zudem bereits 2016 schon einmal gewonnen.

 

Neben dem Gruppe-Rennen veranstaltet der Dortmunder Rennverein zudem noch ein Listenrennen über 2.800m, das ein Vorbereitungsrennen für das Saisonhighlight in Wambel, das Deutschen St. Leger im September ist.

 

Wettchance mit fast 32.000 Euro im Jackpot

 

Der Tageshöhepunkt für die Wettinteressierten ist allerdings die „Wettchance des Jahres“ um 18:20 Uhr. Denn in dieser Prüfung werden in der Viererwette mindestens 50.000 Euro Gewinnausschüttung garantiert – so viel wie noch auf keiner Rennbahn in Deutschland. Darin enthalten ist ein Jackpot von 31.895,16 Euro, der die Wettquote nach oben treibt.

Es ist der Auftakt der „Wetten Dass? 2.0 – Megawettchance“-Serie, die nach Dortmund an jedem Sonntag bis zum 8. November auf den verschiedenen deutschen Rennbahnen ausgetragen wird. In jeder dieser Viererwetten sollen mindestens 25.000 Euro Gewinnausschüttung garantiert werden. Die Aktion geht auf eine Initiative der Pferdebesitzer Lars-Wilhelm Baumgarten, Guido Schmitt und Christian Sundermann zurück. Sie suchen noch insgesamt mindestens 100 Mitstreiter, die sich verpflichten, jede Woche 300 Euro für Vierer- und Siegwette einzusetzen, um den deutschen Rennsport zu unterstützen.

 


Die endgültigen Starterfelder und Rennaufteilung für Samstag stehen morgen fest.